Kunststoff ist ein echter Alleskönner. Ob als Zahnputzbecher, Smartphone-Verkleidung oder Tupperdose für das Pausenbrot: aus unserem Alltag ist er nicht mehr wegzudenken. Seine besonderen Eigenschaften machen Kunststoff auch zur Grundlage für leichte und dennoch stabile Transportbehältnisse. Die Firma Mailbox International produziert Kunststofftonnen und Kunststoffpaletten in den verschiedensten Formen und Größen (http://www.mailbox-international.de).

Kunststofftonnen: konisch, zylindrisch, platzsparend

Weil sie sehr hygienisch, leicht zu reinigen und äußerst stabil sind, bietet sich für Kunststofftonnen ein breites Anwendungsspektrum. Nicht nur in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie kommen sie bei der Produktion, der Lagerung und dem Transport von Produkten zum Einsatz. Dabei reicht das Fassungsvermögen der verschiedenen Tonnen von 18 bis 1000 Liter. Fahrbare Untersätze erleichtern den Transport und die Möglichkeit, Tonnen aller Größen mit passenden Deckeln zu verschließen, sorgt für zusätzlichen Schutz der Ware. Doch was hat es nun mit konisch und zylindrisch auf sich? Konische Tonnen sind geformt wie Kegel ohne Spitze und lassen sich in leerem Zustand ineinander schachteln. Zylindrische Kunststofftonnen hingegen können aufeinandergestapelt werden. Das Ergebnis ist in beiden Fällen gesparter Platz.

Alles paletti?

Je nach Anforderungsprofil weisen Kunststoffpaletten verschiedene Eigenschaften auf. Einwegpaletten dienen dem einmaligen Transport zum Beispiel vom Hersteller zum Verbraucher. Sie sind leicht und dennoch stabil. Splitterschäden gibt es im Gegensatz zu Holzpaletten nicht. Auch muss kein Baum für die Kunststoffpaletten gefällt werden. Sie entstehen aus recyceltem Plastik und leisten so einen Beitrag zum Umweltschutz.

Mehrwegpaletten sind auf eine längere Nutzungsdauer ausgelegt und entsprechend robust. Daneben existieren viele weitere Arten von Kunststoffpaletten, wie die effizienten Europaletten, extra starke Industriepaletten oder Exportpaletten.